Kalender

  Spendenkonto

 

Termine

24
Sep
Kiel, Rathausplatz
Abschlusskundgebung der Basis Schleswig-Holstein in Kiel am Rathausplatz

Bundestagswahl

Stellungnahme zur Koalitionsfrage

Wir alle arbeiten mit großem Einsatz dafür, dieBasis zu einer neuen politischen Kraft werden zu lassen. Das bleibt nicht unbemerkt, auch wenn uns bislang keine große mediale Aufmerksamkeit geschenkt wird. Nicht bei potenziellen Wählern und auch nicht bei anderen Parteien.

Die BILD titelt am heutigen Dienstag:

grundgesetz foto instagramfotografin auf pixabay thx"Kanzlerin, wir wollen Einigkeit und Recht und Freiheit!" Die plakative Tageszeitung mit Millionenauflage fordert auf der Titelseite in großen Lettern nicht weniger, als dass alle Corona-Maßnahmen sofort ein Ende finden.

Wie bereits in anderen Bundesländern geschehen, so schon vor den Som­merferien in Niedersachsen, will nun auch Schleswig-Holstein die doch ei­gentlich zur Bildung geschaffenen und zur Neutralität verpflichteten Schu­len zu Impfzentren für die Corona-Impfung der Schulkinder machen.

Gestern Abend wurde auf die Basisdemokratische Partei Deutschlands ein Hackerangriff verübt. Dabei wurde auf den Datenbestand der Bundespartei zugegriffen.

Dies stellt einen Angriff auf eine demokratisch legitimierte Partei, die bereits an einer Landtagswahl teilgenommen hat, dar und damit einen Angriff auf unsere Demokratie. Wer sich unbefugt Zugang zu fremden Daten verschafft, begeht eine strafbare Handlung, die mit Haft- oder Geldstrafe bewehrt ist.

kanzleramt_foto_by_pixelanarchie_auf_pixabay_thx.jpgdieBasis Bundespartei, Berlin - Vor gerade zwei Jahren feierten wir mit allen Demokraten das 70-jährige Bestehen unseres Grundgesetzes. Es wurde seinerzeit auch deshalb mit föderalen Strukturen versehen, um zu verhindern, dass von Deutschland jemals wieder ein weiterer verheerender Krieg ausgehen kann.

In Schleswig-Holstein darf die Polizei jetzt "Unschuldige" erschießen

polizei foto ingo kramarek auf pixaba thxKinder unter 14 Jahren sind in Deutschland gem. § 19 StGB schuldunfähig. Diese absolute Schuldunfähigkeit ist ein Prozesshindernis, weswegen Kinder noch nicht einmal als Beschuldigte vernommen, geschweige denn angeklagt werden dürfen. Sie sind schlicht per Gesetz immer und überall unschuldig, zumindest formell. 
Trotzdem darf die Polizei sie jetzt erschießen.

"Das Infektionsschutzgesetz in seiner alten Fassung vor den Coronaänderungen war völlig ausreichend zur Bekämpfung jeder Grippe und jeder Seuche.“ Dr. Reiner Füllmich

Die Basisdemokratische Partei Deutschland - SH verurteilt die Verhängung des zweiten Lockdowns der Bundesregierung auf das Schärfste. Es fehlen jegliche Belege für die Richtigkeit und Verhältnismäßigkeit der gesamten Maßnahmen der Bundesregierung.

Die Basis fordert:

dr claus koehnleinDer in Kiel geborene und praktizierende Arzt für Innere Medizin Dr. med. Claus Köhnlein ist neues prominentes Mitglied der Basis und damit begrüßen wir ihn natürlich im Landesverband Schleswig-Holstein.

SARS-Cov-2 ist nicht der tödliche Virus wie angekündigt, das war im März 2020 bereits deutlich!

Erinnern wir uns:
Es wurden uns Anfang März hunderttausende bishin zu befürchteten 1,3 Millionen Tote vorausgesagt, 
sowie ein kollabierendes Gesundheitssystem. Die Intensivstationen sollten Ende März überlaufen sein. Das Gesundheitssystem allein (!) war eigentlich der offizielle Grund für für die Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus.


Die komplette Pandemie beruht weltweit auf dem PCR-Test von Christian Drosten

Inzwischen wissen wir, der PCR-Test weist keine Infektion nach, offensichtlich nicht mal mit Sicherheit ein bestimmtes Virus, und er hat zu dem bei geringer Durchseuchung eine hohe Fehlerquote (Falsch-Positiv-Rate) was die ganze Pandemie weltweit in Frage stellt ! Er ist nicht für klinische Diagnosen geeignet.

Keine Grundsatzentscheidung zu Maßnahmen und Pandemie 

„Wir haben im Übrigen noch keine rechtskräftige Grundsatzentscheidung über Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung. (…) Eine höchstrichterliche Klärung in der Sache ist noch nicht erfolgt,“ erklärt Prof. Hans-Jürgen Papier, deutscher Staatsrechtswissenschaftler und ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts, in einem Interview gegenüber der Berliner Zeitung.